serviceline
0561 7018722
gastspiele
Der Messias
Was Sie schon immer über Weihnachten wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten.

Mo. 04.12.2017 und Di. 05.12.2017, Beginn 19.30 Uhr
Im TIC, Akazienweg 24, 34117 Kassel

Karten: 20,- €
Tickets: 0561-7018722 oder online zu buchen
Der Messias ist ein hinreißend komödiantisches Stück über die Weihnachtsgeschichte.
Theo (Guido Fischer) ist ein über die Maßen ambitionierter Stückeschreiber und träumt von seinem großen Durchbruch. Er fühlt sich dazu berufen die berühmteste Geschichte der Welt auf die Bühne zu bringen – die Weihnachtsgeschichte. Leider hat er kein Geld um andere Schauspieler zu engagieren und so bleibt ihm nichts anderes übrig als sämtliche Rollen mit sich selbst und seinem Freund Bernhard (Björn Jung) zu besetzen. Gemeinsam stürzen sie sich in das gigantische Abenteuer.

Wenn sie wissen wollen, wie Maria als junges Mädchen wirklich war.
Wenn sie miterleben wollen wie Joseph die Zeit der Geburtsvorbereitung erlebt hat.
Wenn es sie interessiert in was für einem Verhältnis Gabriel und der liebe Gott zueinander stehen und was Michael Jackson damit zu tun hat.
Wenn sie verstehen wollen warum die Heiligen Drei Könige junges Gemüse dabei hatten und wenn sie gespannt darauf warten wer am Ende des Stückes der Esel ist und wem die Hörner aufgesetzt werden, dann sollten sie sich Theos Version von „DER MESSIAS“ auf gar keinen Fall entgehen lassen.

Theo: Guido Fischer
Bernhard: Björn Jung

Björn Jung und Guido Fischer stehen schon seit mehr als 10 Jahren auf der Bühne mit Ihrem eigenen fischerundjung Ensemble. Dem Theaterpublikum sind sie seit Jahren durch ihre Erfolgskomödien "Ladies Night", "Männerhort" oder "Die 39 Stufen" bekannt. Bekanntheit erlangte Guido Fischer vor allem durch „Caveman“, dem erfolgreichsten Solo-Stück in der Geschichte des Broadway, welches auch hierzulande in der deutschen Inszenierung von Esther Schweins längst Kultstatus erreicht hat.
Björn Jung dürften viele aus dem Fernsehen kennen, u.a. aus der „Lindenstraße“, „Danni Lowinski“, „Die Mütter Mafia“, „Die Patin“.

Offizieller Trailer und nähere Informationen unter: www.fischerundjung.de
Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt
Von Dora Heldt, für die Bühne bearbeitet von Florian Battermann.

Di. 16.01.2018 und Mi. 17.01.2018, Beginn 19.30 Uhr
Im TIC, Akazienweg 24, 34117 Kassel

Karten: 22,- € unter 0561-7018722 oder online zu buchen.

Gibt es etwas Schlimmeres, als den 50. Geburtstag in einem spießigen Lokal mit der ganzen Familie feiern zu müssen, Geschäftskollegen des Mannes und Nachbarn inklusive? Wenn man dazu auch noch Stimmungsschwankungen hat und ab und zu wie ein Bollerofen glüht? Doris (49) sucht ihr Heil in der Flucht: Dem gefürchteten Datum will sie lieber mit ihren ehemaligen Schulfreundinnen Katja (49) und Anke (48) die Stirn bieten – bei einem Wellness-Wochenende an der Ostsee, mit allem Pipapo. Früher, zu Schulzeiten, waren die Erwartungen der drei ans Leben hoch. Aber wer gibt schon gerne zu, dass nicht alles wunschgemäß gelaufen ist? Hot Stones, Hamam, Pediküre helfen, die Dinge (vorerst) weiterhin zu beschönigen. Bis die Bombe bei Erdbeeren und Champagner platzt und viele Wahrheiten ans Licht kommen.

Dora Heldt schafft mit ihrem Bestseller einmal mehr eine Geschichte, die mitten aus dem Leben gegriffen ist. Frauen im besten Alter finden sich darin wieder und müssen augenzwinkernd anerkennen, dass das Älterwerden mit all seinen Höhen und Tiefen im Prinzip doch etwas ganz Wunderbares ist. Und unter Einsatz von Hormon-Therapien, Schönheits-Chirurgen und kaschierender Kleidung fühlt Frau sich doch sowieso immer wie mit 30. Die Bühnenfassung des Bestseller-Romans hat alles, was eine gute Komödie braucht: Viel Witz, eine große Portion Herz, ein bisschen Drama und jede Menge Alltagssituationen, in denen sich das Publikum augenzwinkernd wiederfindet.

Es spielen Sabine Reinhardt, Safak Pedük/Ilka Schäfer, Sandy Schlumm, Maria Liedhegener
und Eric Haug.
Mädelsabend
Neue Termine: Di. 06.02.2018 und Mi. 07.02.2018
Im TIC, Akazienweg 24, 34117 Kassel

Karten: 22,- €
Tickets: 0561-7018722 oder online zu buchen
Auszieh’n für den Hundekeks

Möglichkeiten aus der ganz privaten Krise zu kommen, gibt es viele. Zumindest wenn „Mann“ Ideen hat. Die drei Freunde, die sich immer in „Joe‘s Wäscheparadies“- dem einzigen Waschsalon in ganz Essen – treffen, sind auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Alle drei ohne Job, aber guter Hoffnung schon bald wieder mitzumischen, im Wirtschaftswunderland. Kalle, der sich mit Hütchenspielerei und anderen kleinkriminellen Gaunereien über Wasser hält, kann schließlich seine Kumpels Norbert und Herbert davon überzeugen, dass man mit selbst gemachten Hundekuchen genau im Trend der Zeit liegt. Der wegrationalisierte Stahlarbeiter mit Hobbykocherfahrung und Herbert, ehemaliger Bauschlosser mit Mahlstauballergie, haben schon bald die eigene Bäckerei vor Augen – nur das winzige Problem der Finanzierung scheint Mühe zu machen.
Dummerweise ist man als Arbeitsloser so verdammt kreditunwürdig, selbst wenn man den Banker schon seit der Grundschule kennt... Da auch die Reinigungskraft Antje, die im Waschsalon als „Aufseherin“ Ihr Leben fristet, nicht angepumpt werden kann, bleibt offenbar nur ein Ausweg zur Geldbeschaffung: Die gnadenlose Vermarktung der eigenen, etwas aus der Form geratenen Körper. Als Herbert erzählt, wo seine Frau heute Abend ist - nämlich bei den Chippendales und die sind schon seit Wochen ausverkauft - kommen die drei auf eine wahnwitzige Idee. ....Warum es Ihnen nicht gleich tun?

Der „Mädelsabend“ entpuppt sich als handfeste Männer-Komödie mit herrlich authentischen Figuren. Dabei glänzt die Story mit aktuellen Verweisen auf das Bild der Gesellschaft, in der für Hunde Unmengen Geld bzgl. Nahrung und Accessoires ausgegeben wird, während für die Erhöhung der Hartz4 Sätze ganze 5€ monatlich im Gespräch waren. Schließlich sind es fünf gestrandete Männer, die sich unter dem Kommando der Reinigungsfrau trainieren lassen - für Ihren großen Traum vom Hundekeks.

„Vollblut-Komiker lassen die Hosen herunter. Großartig und urkomisch!" (WAZ)

Es spielen:
Kalle: Guido Fischer / Julian Baboi
Herbert: Björn Jung / Hagen Range
Norbert: Daniel Andone / Björn Jung
Kevin: Tobias Novo / Eric Carter / Kristof Stößel
The Rock: Ace Grandison / Stephen Appleton
Antje: Karin van Sijda / Elke Berges / Katharina Leisinger

Regie: Guido Fischer

www.fischerundjung.de/programme/
©  2017  theater im centrum  ·  das musicaltheater
agb | impressum | gästebuch